Lesedauer: 2 Minuten
Scorpions live in Fulda 2019
Scorpions live in Fulda 2019

Wer hätte das je gedacht, dass die weltweit erfolgreiche Hardrock Band Scorpions einmal vor dem Dom in Fulda spielen würde? Am Freitag, den 16.08. war es soweit. Bei den jährlich stattfindenden Open Air Veranstaltungen am Domplatz, alos direkt vor dem heiligen Gebäude, findet sich neben Musical, Klassik auch immer ein Pop- oder Rockkonzert im Spielplan. Dieses Jahr also die legendären Scorpions. Längst haben sie ihre Abschiedstour für gestrichen erklärt und touren weiter durch die Welt. In Fulda begeisterten sie rund 7.500 Besucher.

Im Vorprogramm wärmten The New Roses das Rockpublikum ganz ordentlich auf. Sie gehören seit wenigen Jahren zu einer der aufstrebensten Rockbands Deutschlands. Neben ihren -eher aus den reinen Rockradios- bekannten Hits, wie „Thirsty“ oder „One More For The Road“ stellten Sie Songs aus ihrem nagelneuen Album „Nothing But Wild“ vor.

Danach rockten die Scorpions die Domstadt. Obwohl durchaus in die Jahre gekommen, (Sänger Klaus Meine ist 71, Gitarrist Rudolf Schenker steht kurz davor) wurde dem Publikum eine souveräne Hardrock Show geboten. Vor allem Schenker war verblüffend fit. Rock’n’Roll hält scheinbar doch jung. Logisch wurden Hits wie „Big City Nights“ oder „Blackout“ kräftig gefeiert. Immer wieder ein Vergnügen zu Hören: das Rockinstrumentalwerk „Coast To Coast“ oder das Reggae angehauchte „Is There Anybody There“.

Selbst das 1974 erschienene „Speedys Coming“ fand den Weg in die Setlist.  Keineswegs fehlen dürfen die großen Klassiker wie „Wind Of Change“, „Still Loving You“ oder der Zugabenkracher „Rock You Like A Hurricane“. Nicht unerwähnt dürfen Leadgitarrist Matthias Jabs und Drummer Mikkey Dee bleiben. Jabs brillierte stets mit perfekten Lead Soli und Dee merkt man an, dass er zuvor über 20 Jahren bei Motörhead trommelte. Mit der gleichen Power treibt er auch die Scorps an. A

uch wenn Songs von dem unterschätzten „Savage Amusement“ Album gänzlich fehlten oder „No One Like You“ vermisst wurde, war es mehr als beachtlich, was die 1965 gegründete Band in ihrem 54. Bandjahr an diesem lauen Sommerabend auf der Bühne ablieferte.

Von Heiko Schwalm

Seit der allerersten Ww Süd Ausgabe 1994 am Start!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.