Eine der Künstler*innen in der Februar-Ausgabe des Press Play-Livestreams: Maria Basel | (c) Jeng Mercado
Eine der Künstler*innen in der Februar-Ausgabe des Press Play-Livestreams: Maria Basel | (c) Jeng Mercado

Der Konzertveranstalter Hypertension-Music-Entertainment aus Hamburg entwickelte in Zusammenarbeit mit Groh-P.A. Veranstaltungstechnik aus Buchholz ein nachhaltiges Zukunftskonzept für eine feste Livemusik-Streaming-Reihe.

Im Zeitraum von Januar bis April 2021 werden die beiden Unternehmen unter dem Titel »Press Play – Livestream Konzerte« eine Pilot-Reihe mit 15 hochwertigen Konzerten veranstalten. Insbesondere in der Ausstattung der Audio- und visuellen Technik wird auf einen hohen Qualitätsstandard gesetzt.

Press Play: Vielfältige Genre-Bandbreite!

Die erste Konzert-Reihe beinhalten ein Abbild der jungen, vielfältigen, deutschen Musikszene mit der gesamten Bandbreite von Deutsch Pop über Liedermachern, Jazz, Folk, Soul bis hin zu Heavy Metal.

Gerade die frische, junge Musikszene ist aufgrund der Corona-Krise in Gefahr, findet keine Plätze und Medien mehr, sämtliche Formen der Darstellung sind nahezu abgeschnitten und die Existenz ist somit bedroht.

Die Künstler* innen der Press Play-Livestreams im März sind:

Fayzen (Pop), Darjeeling (Indie, Lo-Fi), Maria Basel (Indie-Pop), Lyschko (Indie, Wave), Nervling (Pop), Albrecht Schrader (Indie-Pop)

März-Künstler Nervling im Ww-Interview:

Ww: Bitte stellt Euch kurz vor: Wer seid Ihr, woher kommt Ihr und wie würdet Ihr Eure Musik beschreiben?

Nervling ist Medizin. Dagegen stinken Johanniskrauttee und selbst der gute alte Prosecco als Stimmungsaufheller gehörig ab. Wer hier auf den Mundwinkeln sitzen bleibt, war nicht da. Seit nun bereits 10 Jahren macht Nervling, das Akustik-Duo um Sängerin Moira Serfling und Gitarrist Tom Baetzel aus Hamburg, das Land unsicher. Mit immer frechen Sprüchen, witzigen, intelligenten Songtexten und absoluter Ohrwurmmusik spielen sie sich direkt in Hirn und Herz der Zuschauer.

Was sind Eure Beweggründe, beim Press Play-Livestream mitzumachen?

Am Anfang hat kaum jemand damit gerechnet, dass sich diese Pandemie so lange hinziehen würde und wir als Musiker uns inzwischen auf jeden Steg am Teich vor die Enten stellen, um wieder das
Gefühl zu haben, auf der Bühne zu sein. Aber mal ehrlich: es ist eine großartige Möglichkeit, unseren immer noch treuen Zuhörern und Zuschauern endlich wieder ein professionell übertragenes Konzert anbieten zu können.

Konzert-Livestreams haben sich ja seit Beginn der Pandemie als “Ersatz” für Livemusik gezwungenermaßen etabliert. Aus Euren Eindrücken und Erfahrungswerten: Werden die auch dementsprechend rezipiert, dass man da als Künstler*in richtig Bock drauf hat oder ist das eher ein hoffnungsvolles Greifen nach einem Strohhalm?

Es kann wohl nichts den direkten Kontakt zu den Menschen vor einem ersetzen. Die Reaktionen auf das Gesagte, Gesungene und Gespielte ist doch der Hauptgrund, aus dem wir das machen. Wir
möchten in den Menschen etwas bewegen. Ein Daumen Hoch oder Herzchen im Chat ist zwar schön, aber natürlich nicht im Ansatz das Gleiche.

Die Streams werden aufgrund mangelnder Alternativen akzeptiert. Wir glauben aber fest daran, dass wir bald wieder wenigstens in kleinem Rahmen „echte Luft“ schnuppern können, aber bis dahin ist es uns wichtig zu zeigen, dass wir noch da sind.

Wie hat Euch die Pandemie, bzw. die Pandemiekämpfung und das damit einhergehende “künstliche Koma” der Veranstaltungswirtschaft betroffen? Was glaubst Du, wie die Kulturlandschaft nach der Pandemie aussehen wird?

Natürlich traf das Zusammenbrechen eines prall gefüllten Kalenders 2020 auf Null mitten ins Herz. Das Koma war nicht künstlich, es ist echt. Was uns nun wohl am meisten zu schaffen macht, ist die Unplanbarkeit.

Daher haben wir auch keine konkrete Erwartungshaltung, was die Zukunft betrifft, sondern versuchen „die Welle zu surfen“. Wir wünschen uns nur von Herzen, dass es bald wieder eine Zeit gibt, in der die Menschen nicht mehr das Gefühl haben, sie müssten pauschal Angst vor der Nähe des anderen haben.

Es wird aber eine Rückkehr zu vielen alten Parametern geben. Life is live. Daran führt auch kein Doppelprozessor Rechner mit Warp-DSL vorbei. Musik ist schwingende Luft atembare Emotion, offener Raum für die Seele. Sicherlich werden zusätzlich parallele Streaming-Angebote zu Konzerten eine Rolle spielen, was ja aber auch eine neue zusätzliche Einnahmequelle für die Künstler sein wird. Aber seit der Steinzeit machen wir Musik und Geräusche vor und mit anderen Menschen im selben Raum oder Gebäude. Das ist seit hunderttausenden Jahren fest in unserer DNA verbaut und wird nicht so schnell verschwinden.

Wie sind Eure Pläne für die Zukunft?

Ideen haben wir tausendundeine, viele davon sind zur Zeit nur begrenzt umsetzbar. Solange die für die Umsetzung verwertbaren Bausteine weiter nur in einer Wolke aus Vermutungen, Meinungen und technischer Abhängigkeiten existieren, kann man nicht so richtig anfangen, eine Zukunft zu „planen“.

Was uns aufgefallen ist, ist allerdings, dass die eigene Kreativität in der Coronazeit nicht im Verhältnis zur verfügbaren Zeit parallel gewachsen ist. Vielleicht brauchen wir nach Corona tatsächlich erstmal so etwas wie eine kreative Pause um zertretene Blumen in der Seele heil nachwachsen zu lassen.

Präsentiert und moderiert wird die Reihe »Press Play – Livestream Konzerte« durch ein ebenfalls junges Talent der deutschen Medienlandschaft – Charlotte Oelschlegel, eine Radiomoderatorin des Norddeutschen Rundfunks, die bereits mehrfach mit Medienpreisen ausgezeichnet wurde.

Später wird diese Reihe auf internationale Künstler erweitert, um nicht nur regionalen, sondern auch internationalen Künstlern die Möglichkeit zu geben, Fans und Medien weltweit zu erreichen.

Press Play - Livestream Konzerte (Trailer)
Dieses Video ansehen auf YouTube.

“Eine qualitativ hochwertige Möglichkeit” für Livestreams!

„Trotz der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Einschränkungen für die gesamte Branche, wollen wir positiv in die Zukunft schauen und zusammen mit unserem Partner Groh-P.A. eine qualitativ hochwertige Möglichkeit bieten, Konzerte in Form von Livestreaming anzubieten.“ sagt Joscha Möller von Hypertension-Music.

Die Künstler* innen aller Press Play-Livestreams sind:

Jeden Tag Silvester (Pop), Rezet (Metal), Odeville (Pop, Rock), Lùisa (Indie-Pop), Fayzen (Pop), Darjeeling (Indie, Lo-Fi), Maria Basel (Indie-Pop), Lyschko (Indie, Wave), Nervling (Pop), Albrecht Schrader (Indie-Pop), Children (Indie-Pop), Stefanie Hempel & The Silver Spoons (Pop, Rock), Christina Lux & Tokunbo (Pop, Jazz), Lagana (Scottish Folk), Lukas Droese (Pop), David Beta (Pop) und Mein Elba (Indie-Pop)

Press Play – alle Termine, alle Künstler*innen!

 

Die besten Live-Stream Konzerte und Live-Stream-Events – Kultur trotz Corona!

Wildwechsel

Von Wildwechsel

Online-Redaktion des Printmagazin Wildwechsel. Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994). Auf Wildwechsel.de veröffentlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.