Bitte bewerte diesen Artikel

  Lesedauer: 2 Minuten
Dragon Inn irish Pub – Mark Prang Band

Bereits zum achten Mal findet in Homberg (Efze) das Kneipenfestival statt. Man kann durch verschiedene Lokalitäten tingeln und erlebt Live-Musik in den unterschiedlichsten Facetten. In acht Locations gibt es acht Konzerte an einem Abend.
Café Kaffeepause zeigt Chris and Me. Ob Simon and Garfunkel, CCR oder Cat Stevens, das musikalische Paar aus Bass und Gitarre schwelgt besonders gern in den 50ern und 60ern.
Rockiger wird es im Café mit Flair. Dort hat Micha L. seinen Auftritt. Im eigenen Stil spielt er eine Mischung aus Stones, Beatles, aktuellen Charts, Robbie Williams, Enrique Iglesias, Oasis uvm.

Popmusik, die zeitlos ist, spielen Wolfs Garden, und laden die Gäste im City Treff zu einer Zeitreise von den 50ern bis heute ein.

Hubert B. mischt Folk, Oldies, Pop- und Rocksongs und spielt sie dem Homberger Fischmarkt mit einer Akustik-und E-Gitarre, aber auch auf der Mundharmonika.

Im Manhatten in der Kasseler Straße gibt es keine Live-Musik, sondern das Beste aus den Goldenen 80ern, außerdem die größten Hits der 70er, 90er und heute.

Dschungeltöne werden aus dem Shenick Irish Pub erklingen. Die Jungletones schwingen sich von Rockabilly, Rock‘n‘Roll, Surf zu Ska. Neben Eigeninterpretationen bekannter Songs gibt‘s auch ihre eigenen Lieder.
Ähnlichkeit zu Mick Jagger kann Mark Prang nicht abstreiten. Der Nordhesse kommt mit seiner Band ins Dragon Inn und spielt Songs der 60ern und 70ern und eigenes.

„Zeitlose Songs für Kenner“, nennt Peter Kick sein Programm. Die letzten vier Jahrzehnte hat er dafür auserkoren. Schwerpunkte: Flower-Power-Ära, 70er und Folk & Country.

» 29.9., Kneipenfest, Homberg (Efze), Innenstadt

Von Maria Blömeke

Ehemaligen Ww-Redakteurin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.