4.8/5 - (5 votes)

  Lesedauer: 2 Minuten
Klaus Reinelt
Auch nach 16 Jahren hat Hagen Rether noch genug Liebe für alle | (c) Klaus Reinelt

Wer sich für Politik interessiert, braucht bisweilen Humor. Welche Formen auch immer dieser Humor annehmen kann, sei jedem selbst überlassen. Eine der markantesten Figuren im politischen Kabarett, man möge dies bitte ausdrücklich positiv konnotieren, ist Hagen Rether. Am 18. Oktober ist Rether im Erwin-Piscator-Haus in Marburg zu Gast.

Love is all we need?

Seit 2003 ist Rether mit seinem Soloprogramm „Liebe“ unterwegs. Stets an aktuelle Themen angepasst und ständig variierend, behandelt das Programm nicht nur tagespolitische Themen, sondern setzt den Schwerpunkt auf Gesellschaftspolitik. Zentrale Themen des attac– und Amnesty International-Mitglieds Rether sind dabei zum Beispiel Religion, Kapitalismus, Globalisierung und Massenmedien.

Leider, muss man sagen, hat auch die wachsende Islamfeindlichkeit der vergangenen Jahre zu einem Punkt in Rethers Programm werden müssen. Der bekennende Veganer (man lese hier: bekennend, nicht missionierend!) kritisiert Massentierhaltung, Fleisch- und Milchkonsum mit derselben Verve wie die katholische Kirche – hier sind besonders ihre Skandale und der (Nicht-)Umgang seitens der Kirche sowie die päpstliche Institution als solche hervorzuheben.

Mit Flügel, Charme und Bananen

Ein sehr markanter Bestandteil von Rethers Bühnenshow ist ein schwarzer Konzertflügel, den er seit seinem achten Lebensjahr spielen kann. Sauber ist dieser Flügel stets, wird er doch von Rether parallel zu seinem Vortrag akribisch gereinigt. Ob der Flügel gespielt wird, entscheidet Rether spontan – tut er dies, so meist, um einen Teil seines Vortrages zu pointieren.

Platz nimmt Rether hierfür stets auf einem herkömmlichen Bürostuhl statt auf einem Klavierhocker und isst während seiner Vorstellung oft eine oder mehrere Bananen. Aufstehen aus seinem Stuhl tut er dabei selten, lieber lehnt er sich in Rether-Manier zurück, verschrenkt die Arme und spricht dem kritischen Menschen aus der Seele.

» 18. Oktober 2019, Hagen Rether, Erwin-Piscator-Haus, Marburg

Weitere Veranstaltungen in Marburg

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.