Veranstaltungen | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt

Weihnachtsmarkt 2016 in Fritzlar

am 18 November 2016 von Matthias

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 x bewertet, Wertung: 5,00 von 5) Wie hilfreich fandest Du den Artikel?


Der Fritzlarer Marktplatz (Foto: Peter Zerhau)

Der Fritzlarer Marktplatz (Foto: Peter Zerhau)

Weihnachtsmärkte sind in jedem Jahr beliebte Treffpunkte für Groß und Klein. So auch in Fritzlar vom 2. bis 4. Dezember: Verwandte und Freunde kommen aus nah und fern und man trifft sich auf dem Marktplatz und in den umliegenden Gassen auf Glühwein, Bratwurst, Waffeln oder anderen Köstlichkeiten. An den Verkaufsständen und in den Geschäften darf auf der Suche nach dem letzten Weihnachtsgeschenk nach Herzenslust gestöbert werden. Natürlich dürfen für die kleinen Gäste zwei Dinge nicht fehlen: das Karussell und der Nikolaus. Ein unterhaltsames Musikprogramm für alle Generationen sorgt für die Umrahmung und bei der Tombola winken nicht nur attraktive Preise, sondern man unterstützt damit auch einen guten Zweck. 

Mit einem großen Erfolg endete die letztjährige Weihnachtsmarkt-Tombola: 1.300 € konnten dem Kinderheim Haus Carl Sonnenschein übergeben werden. Den gleichen Erfolg erhoffen sich die Veranstalter vom Stadtmarketing Fritzlar e.V., wenn es wieder darum geht, möglichst viel Geld zusammen zu bekommen. Begünstigter in diesem Jahr ist das Frauen- und Familienzentrum Fritzlar, allgemein bekannt auch als FaFritz. Der Verein bietet auf ehrenamtlicher Basis Rechtsberatung für Frauen und Familien, Vermittlung an Beratungsstellen bei familiären erzieherischen Problemen, Krabbelgruppen, Kinderbasteln, Vorträge und vieles mehr an. „Die Arbeit des Vereins ist sehr wertvoll für Fritzlar. Dies möchten wir gerne unterstützen.“, sagt Susanne Ebel, seit August die neue Geschäftsführerin des Stadtmarketing-Vereins. Viele Unternehmen und Vereine Fritzlars haben Sachpreise und Gutscheine gespendet. So geht es bei den Losen, die wieder je 1 Euro kosten (11 Lose gibt es für 10 Euro), unter anderem um attraktive Einkaufsgutscheine, Eintrittskarten, Weihnachtsgänse, Präsentkörbe und vieles mehr. Auch von der MT Melsungen und den Kassel Huskies liegen Eintrittskarten im Los-Topf.

54 Standbetreiber, die neben Glühwein und Bratwurst auch kunsthandwerkliche Dinge wie Kerzen, Holzfiguren und Keramik oder aber auch Naturkost wie Gewürze, Honig und Fruchtaufstriche anbieten, freuen sich wie in jedem Jahr auf die unzähligen Besucher. Die Marktzeiten des nunmehr 40. Fritzlarer Weihnachtsmarktes sind am Freitag von 13 bis 20 Uhr, am Samstag von 10 bis 21 Uhr und am Sonntag von 12 bis 19 Uhr.

Für den Auftakt am Freitagnachmittag werden ganz viele Kinder benötigt. Denn: Weihnachten ist in Gefahr! Es kann nur dann wieder Weihnachten werden, wenn ein echter Weihnachtsdrache das Himmelstor aufmacht und das Christkind durchlässt. Dies ist mit sehr vielen Gefahren verbunden, vor denen der kleine Drache Dreihorn jedoch viel zu große Angst hat. Er hofft darauf, dass die Fritzlarer Kinder zahlreich erscheinen und ihm dabei helfen, seine Angst zu besiegen. Das Kindermitmachtheater beginnt um 16 Uhr auf der Marktplatzbühne. Im direkten Anschluss eröffnet Stadtmarketing-Geschäftsführerin Susanne Ebel den Weihnachtsmarkt offiziell.

Ab 18 Uhr darf dann gerne das Tanzbein geschwungen werden. Die Urban Swing Workers aus Kassel (mit Jürgen Müller, bekannt durch „Herr Müller und seine Gitarre“) kleiden bekannte Weihnachtslieder in ein ganz neues Gewand und geben ihnen einen gewissen Pep. Am Samstag setzt die Tanzschule Tisiotti das Programm auf der Bühne fort. Die tanzbegeisterten Mitglieder zeigen ab 12.30 Uhr einen weihnachtlichen Ausschnitt aus ihrem Repertoire. Um 14 Uhr spielt der Katholische Bläserchor auf und begleitet das Markttreiben mit bekannten Advents- und Weihnachtsliedern. Ab 16 Uhr schlägt dann erneut die große Stunde der jüngsten Besucher: der heilige Nikolaus wird erwartet.

Ob dieser auch wirklich den Weg findet, ist davon abhängig, wie gut die kleinen (und großen) Kinder die Lieder mitsingen, die die Stadtmarketing-Engel auf der Bühne anstimmen. Singen alle laut genug mit, wird er die Marktplatz-Bühne sicher gut erreichen und ein paar süße Geschenke an die Kinder verteilen. Am Abend steht wieder DJ Miguel del Mare an den Drehtellern und zaubert eine rockig poppige Winter-Party auf den Marktplatz. Den Sonntag eröffnet, wie in den beiden Jahren zuvor auch, der Tenor Claus Durstwitz. Doch dieses Mal reist er nicht alleine aus Linz an, sondern bringt seine Frau, die Sopranistin Katerina Beranova, mit in seine Heimatstadt. Dargeboten werden Solostücke und Duette aus der Klassik.

Die Kinder sollten am frühen Nachmittag ihre Eltern an die Hand nehmen und in die Flehmengasse stürmen: Herr Müller und seine Gitarre kommen in die Kulturscheune und werden gemeinsam mit den Kindern die alten Gemäuer zum Wackeln bringen. Der Eintritt des vom Kulturscheune Fritzlar e.V. veranstalteten Kinderprogrammes kostet 8,00 €. Einlass ist ab 14 Uhr, Beginn ist um 15 Uhr. Auf der Marktplatz-Bühne geht es, ebenfalls um 15 Uhr, mit dem Musikverein Ungedanken weiter.

Auch hier werden die klassischen Advents- und Weihnachtslieder zum Besten gegeben. Den Abschluss bilden Swing Low. Das Trio singt ab 17.30 Uhr Gospel-, Swing und Pop-Klassiker und beendet damit die vierzigste Ausgabe des Fritzlarer Weihnachtsmarktes. Knapp zwei Wochen später, am 17. und 18. Dezember, trifft man sich dann wieder in Fritzlar. Insgesamt 17 Höfe, Scheunen und Kirchen öffnen ihre Pforten und laden zum gemütlichen Bummel in die Dom- und Kaiserstadt ein. Bei Advent in den Höfen, das mittlerweile Gäste aus ganz Deutschland anzieht, steht das Kunsthandwerk im Mittelpunkt. Kulinarische Leckerbissen und adventliche Musik rahmen das Treiben entsprechend ein.

» [ Website der Stadt Fritzlar ]


Weitere interessante Artikel

  • Weihnachtsmarkt 2016 in Fritzlar
    15. Mai 2017 Sedaa in der Kulturscheune in Fritzlar Exotisch! „Sedaa“ bedeutet auf Persisch soviel wie „Stimme“ und ist im Falle der Band, die am 19. Mai in der Fritzlarer Kulturscheune spielt, eine Mischung aus mongolischer und […]
  • Hephata- Weihnachtsmarkt
    10. Dezember 2015 Nikolaus, Santa Dursti und die Glücksfee beim Hephata-Weihnachtsmarkt Mehrere tausende Besucher beim Hephata-Weihnachtsmarkt am 6. Dezember 2015 „Ich gewinne nie was, aber einen Versuch ist es wert!“ Oder: „Das Auto ist für meine Tochter.“ Und: […]
  • Europäischer Uhu (Foto: Guido John)
    12. Mai 2017 Eulen – lautlose Jäger der Nacht am 20. + 21.05.2017 im Tierpark Sababurg Der Tierpark Sababurg bietet Ihnen ein besonderes Aktionswochenende in der Falknerei mit vielen interessanten Informationen zu den Nachtgreifvögeln im Tierpark […]
  • Marilyn Mazur ( Foto: Stephen Freiheit )
    14. Mai 2017 Marilyn Mazur in Marburg Noch mehr Schläge! Marilyn Mazur wurde zwar 1955 in New York City geboren, lebte aber seit ihrem 6. Lebensjahr in Dänemark. Ihren Durchbruch schaffte sie mit ihrer Band Zirenes im […]
  • Das Bielefelder Stadtmarketing lädt Bürger erstmals zum Markencafé. Das Bielefelder Stadtmarketing lädt Bürger erstmals zum Markencafé. (Bild: Bielefeld Marketing)
    5. Mai 2017 Stadtmarketing lädt Bielefelder zum 1. Markencafé Die Einbindung der Bielefelder ist wesentlicher Bestandteil der aktuellen Neuausrichtung des Stadtmarketings. Bielefeld Marketing bietet dazu jetzt eine weitere neue […]
  • The Mighty Ski King
    11. Mai 2017 5. Annual Charity Run Engelsflügel. Am 13. Mai findet der 5. Annual Charity Run unter dem Motto „Ride With The Angels“ statt. Der Erlös vom Run und ein Teil des Kneipenerlöses wird einem guten Zweck […]



MatthiasMatthias

Freier Autor

  • Website:

Kommentieren


Veranstaltungen | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt
Ihre Werbung hier?
Advertise Here

Ww-Nord 11/2017

Ww Interviews




Ww-Umfrage


Was fehlt Euch auf der Ww-Homepage?

Ergebnis

Loading ... Loading ...

Ww-Süd 11/2017

Wer wirbt im Wildwechsel?



 




Top 10 (24 Std.)




Ww@Facebook

%d Bloggern gefällt das:
Mehr in Artikel
Claus Leggewie (Foto: Wiciok)
„Anti-Europäer“: Claus Leggewie liest im Landestheater

Immer öfter und immer lauter melden sich in letzter Zeit all jene zu Wort, für die die Europäische Union keine gemeinsame Idee, kein gemeinsamer Wert...

Schließen