Pin It


Veranstaltungen | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt

Ty Segall – Freedom’s Goblin (Drag City)

am 03 März 2018 von Matthias



Ty Segall – Freedom’s Goblin (Drag City)
5 (100%) 1 vote

Ty Segall – Freedom’s Goblin (Drag City)

Ty Segall – Freedom’s Goblin (Drag City)

  1. Studioalbum und das mit gerade mal 30 Jahren. Von so einer Produktivität können sich nicht nur einige andere Musiker eine Scheibe abschneiden, sie katapultiert Ty Segall auch in eine Reihe solcher „Workhorses“ wie Mark E. Smith (Rest in peace, btw), Prince und dergleichen.

Und genau wie die Musik der beiden genannten Herren ist auch Segalls Oeuvre von einer Idiosynkrasie, die seine Herkunft (Psych-Experimental-Szene aus Kalifornien) nicht auf Anhieb verrät. Und da macht auch „Freedom‘s Goblin“ keine Ausnahme.

Segalls Gesang ist von einer Anmut, die weiland auch dem guten alten Kurt Cobain hervorragend zu Gesicht gestanden hätte und seine außergewöhnlich texturierten Stücke verschaffen ihm die Verschrobenheit, die heutzutage in der homogenen Riege von Garage-LoFi-Psych-Rock-Bands als geradezu arrogante Authentizität verstanden werden wird.

5 Sterne


Weitere interessante Artikel

  • Ty Segall – Freedom’s Goblin (Drag City)
    5. März 2018 GLEN HANSARD – Between Two Shores (Anti) Glen Hansard ist das was man einen Troubadour nennt. Das breite Publikum wurde auf ihn in der Hauptrolle von „Once“ aufmerksam. Dort spielt er einen Straßenmusiker der von einer […]
  • THE COURETTES – We are The Courettes (Sounds of Subterrania)10. April 2018 THE COURETTES – We are The Courettes (Sounds of Subterrania) Wie es klingt, wenn Sängerin/Gitarristin Flavia Couri von den Autoramas und Martin Couri - seines Zeichens Schlagzeuger der Columbian Neckties - ein gemeinsames Kind bekommen, kann nicht […]
  • JUDAS PRIEST – Firepower (Sony Music)9. April 2018 JUDAS PRIEST – Firepower (Sony Music)   The Priest is back. Die Veteranen des NWOBHM liefern mit „Firepower“ ein Album ab, welches locker zwischen „Ram it down“ (1988) und „Painkiller“ (1990) gepasst hätte. Umso […]
  • Tom James – Blood To Gold7. Mai 2015 Tom James – Blood To Gold Wenn hier eine EP mit lediglich fünf Songs als ausführliche Besprechung vorgestellt wird, dann muss das schon was Besonderes sein. Der Brite Tom James hat mit seiner zweiten EP […]
  • Aleksi Perälä – Paradox (трип)7. Februar 2018 Aleksi Perälä – Paradox (трип) Colundi? Der Sinn hinter dem Namen des Genres, das der Finne Aleksi Perälä erfunden hat, erschließt sich einem nicht auf Anhieb.  Wohl aber die Intention dahinter - Perälä arbeitet mit […]
  • Aleksi Perälä – Paradox (трип)25. Januar 2018 Aleksi Perälä – Paradox (трип) Colundi? Der Sinn hinter dem Namen des Genres, das der Finne Aleksi Perälä erfunden hat, erschließt sich einem nicht auf Anhieb.  Wohl aber die Intention dahinter - Perälä arbeitet mit […]



MatthiasMatthias

Freier Autor

  • Website:

Kommentieren


Veranstaltungen | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt
Ihre Werbung hier?
Advertise Here

Ww-Nord 06/2018




Ww Interviews



Ww-Abo als Digitales Abo

 

» Hier klicken:
Die kostenlose App “issuu” (Appstore o. Playstore) installieren. Dort “Wildwechsel” suchen. Unter “Publisher” abbonieren!

 


Ww-Umfrage


Dein Lieblings-Fastfood

Ergebnis

Loading ... Loading ...

Ww-Süd 06/2018

Wer wirbt im Wildwechsel?



 


Wie werbe auch ich im Ww?

Sprechen Sie einfach direkt mit unserem Boss.
Z.B. mit einer E-Mail an Fedor Waldschmidt
Oder Sie schreiben ihn an über Whats App: 0171-9338278.

 


Juni 2018
M D M D F S S
« Mai    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  


Top 10 (24 Std.)

Ww@Facebook

 


%d Bloggern gefällt das:
Mehr in Artikel
Gerd Knebel weggugge
Gerd Knebel in Marburg - Nicht Weggugge!

Mit Badesalz wird nach 144 Auftritten im Programm „Dö Chefs“ erst mal pausiert, erst in 2019 kehrt das Comedy Duo gemeinsam auf die Bühnen zurück....

Schließen