Pin It


Veranstaltungen | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt

„The day the music died.“ - Loveparade 2010

am 01 August 2010 von Wildwechsel



„The day the music died.“ - Loveparade 2010
5 (100%) 1 vote

„The day  the music died.“ - Loveparade 2010„I can still remember how that music used to make me smile. And I knew if I had my chance that I could make those people dance and, maybe, they’d be happy for a while.“
„American Pie“ von Don Mc Lean (* 2 Oktober 1945, amer. Sänger und Komponist)

Worte, die nicht ausdrücken können, was wir fühlen, denken. Schrecken, Ratlosigkeit, Wut, Entsetzen, ... dann das Zählen. Erst 10, dann 11, dann 15, dann ... mit Zunahme der Toten spüren wir eine steigende Lähmung, und gleichzeitige Aufgeregtheit, dann Übelkeit. Wir erinnern uns an unseren Job und beginnen zu schreiben, Informationen, Kommentare, Videos zu sammeln und online zu veröffentlichen. Das ist unsere Pflicht, oder? Auf jeden Fall hilft es uns und vielleicht auch den anderen da draussen an den Computern.

Den Toten hilft es nicht. Die Toten, die aus der ganzen Welt stammen. Man liebte unsere Parade, nicht nur in Deutschland, weltweit. Es ging um Spass, Freude, Musik und ja, auch um Drogen. Doch anders als z.B. beim Oktoberfest, starben dort nicht jedes Mal (!) Menschen! Bis Duisburg. Die Loveparade war eine Bewegung. Bis Duisburg. Bis man sie einsperrte! Einzäunte!

Bis sie zur „Dead Parade“ wurde, wie einer der Doolao-User ins Web schrieb!

...es war wie im Krieg!

... deshalb sollen jetzt die User reden:
*G-STAR92*: „unfassbar...mein volles Mitleid den Opfern und ihren Angehörigen....stoppt die Party...Tiefe trauer :[„

*mandii_x3_bobbii: „Augenzeugen haben gesagt, dass es war wie im Krieg. ich bin auch einfach nur froh, dass ich da nicht hingefahren bin und mein Beileid an die Familien der Toten.“

ForestKoepp: „Mein Beileid den Angehörigen der zu Tode getrampelten Raver und eine schnelle Genesung den Verletzten. Schade, dass Menschen durch Missmanagement sterben mussten.“

*TimoWAF*: „Bin gerade in meinem Hotelzimmer angekommen. Duisburg ist im Ausnahmezustand und steht unter Schock. Ich bin fassungslos über das Geschehene. Leute,es ist alles so traurig“

*Yve*: „Megakrass! Wie kann man eine solche Veranstaltung einzäunen? Total unverantwortlich und unverständlich!“

nils: „Glücklicherweise wieder zuhause...unverletzt! Mein Beilied an alle Angehörigen!RIP“

Jeder andere Einstieg wäre uns falsch vorgekommen. Sicher waren auch viele unserer Leser in Duisburg dabei. Vielleicht habt ihr Freunde oder Familienmitglieder, die dabei gewesen sind.

Wir möchten allen Angehörigen, Freunden und Betroffenen unser herzliches Beileid aussprechen! Eure Ww-Redaktion


Ähnliche Artikel

  • Die erste “Late Night”: Neues Format am Theater Paderborn6. Mai 2016 Die erste “Late Night”: Neues Format am Theater Paderborn Ab Mai wartet das Theater Paderborn mit einer neuen Veranstaltungsreihe im Theatertreff auf. Die erste „Late Night“ findet am 20. Mai im Anschluss an die Vorstellung von Sophokles […]
  • Marktschreiertage in Bad Karlshafen 20165. August 2016 Marktschreiertage in Bad Karlshafen 2016 Auch in diesem Jahr sind die Marktschreier in Bad Karlshafen zu Gast. Vom 12. bis 14. August werden die Topp-Marktschreier sich ihren lautstarken und zugleich unterhaltsamen Wettbewerb […]
  • Erinnerungs-Fotos jetzt online! Kassel Marathon in Bildern12. Mai 2014 Erinnerungs-Fotos jetzt online! Kassel Marathon in Bildern Jeder, der schon mal bei einem großen Lauf gestartet ist, kennt diese Glücksgefühle:Emotionen im Ziel, pure Freude – oder auf der Strecke das Gefühl, gut unterwegs zu sein. Die Bilder […]
  • Clem Clempson live in Schloss Neuhaus6. April 2013 Clem Clempson live in Schloss Neuhaus Der Brite Clem Clempson begann seine Karriere bei der Band Bakerloo. 1969 ging er als Sänger und Gitarrist zu Collosseum, die sich jedoch bereits zwei Jahre später auflösten. Später […]
  • Rock gegen Rechts in Bad Wildungen6. August 2012 Rock gegen Rechts in Bad Wildungen Rechts ist nicht irgendwo, irgendwo da im Osten und auch nicht zusammen mit dem Neonazi-Trio gestorben. Rechts können so viele Dinge sein, die alltägliche Diskriminierung, die […]
  • Alemuel “Der kleine Hai“ im Interview22. November 2011 Alemuel “Der kleine Hai“ im Interview Ein Kinderlied in den Charts: Das kennt man bereits von “Schnappi, dem kleinen Krokodil.“ Doch seit 2007 buhlt ein weiteres Tierchen, um die Gunst der Hörerschaft: “Der kleine Hai.“ Was […]
  • Ray Stress Videos21. Juli 2012 Ray Stress Videos Musikvideo zu "Monopoly" von der EP "Sie Sehen Alle Gleich Aus", die es hier zu kaufen gibt: http://itunes.apple.com/de/album/sie-sehen-alle-gleich-aus/id517528468 Eine Produktion der MP […]



WildwechselWildwechsel

Online-Redaktion des Printmagazin Wildwechsel. Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994). Auf Wildwechsel.de veröffntlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

  • Website: http://www.wildwechsel.de

Kommentieren


Veranstaltungen | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt
Ihre Werbung hier?
Advertise Here

Ww-Nord 07/2018




Ww Interviews



Ww-Abo als Digitales Abo

 

» Hier klicken:
Die kostenlose App “issuu” (Appstore o. Playstore) installieren. Dort “Wildwechsel” suchen. Unter “Publisher” abbonieren!

 


Ww-Umfrage


Dein Lieblings-Fastfood

Ergebnis

Loading ... Loading ...

Ww-Süd 07/2018

Wer wirbt im Wildwechsel?


 


Wie werbe auch ich im Ww?

Sprechen Sie einfach direkt mit unserem Boss.
Z.B. mit einer E-Mail an Fedor Waldschmidt
Oder Sie schreiben ihn an über Whats App: 0171-9338278.

 


Top 10 (24 Std.)


Juli 2018
M D M D F S S
« Jun    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  


Ww@Facebook

 


%d Bloggern gefällt das:
Mehr in Artikel
Simon Kernick: Todesangst, Thriller
Simon Kernick: Todesangst, Thriller

Eigentlich der pure Albtraum: Du wirst wach, weißt nicht, wie du in dieses Zimmer gekommen bist, hast rasende Kopfschmerzen, im Zimmer ist es heiß und...

Schließen