Veranstaltungen | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt

Spaß mit G20 Party-Polizisten in der Caricatura Kassel - Berliner Polizei beweist Sinn für Komische Kunst

am 01 August 2017 von Wildwechsel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 x bewertet, Wertung: 5,00 von 5) Wie hilfreich fandest Du den Artikel?


Spaß mit G20 Party-Polizisten in der Caricatura Kassel - Berliner Polizei beweist Sinn für Komische Kunst

Im Nachgang der »Party-Affäre« Berliner Polizisten im Umfeld des G20-Treffens produzierte der Kölner Künstler und Grafikdesigner Björn »AD« Karnebogen, dessen Arbeiten auch in der Ausstellung »Systemfehler« in der Caricatura Galerie zu sehen sind, für die Online-Präsenz des NDR-Satireformats »extra 3 «ein alternatives Wappen der Berliner Polizei.

Nachdem »extra 3« das alternative Wappen in den Sozialen Medien gepostet hatte, verbreitete es sich rasant. Auf der »extra 3«-Facebookseite etwa konnte der Post in kürzester Zeit mehrere Zehntausend Likes verbuchen und wurde mehrere tausend Male geteilt. Auch die Kommentare gingen in die Tausende.

Spaß mit G20 Party-Polizisten in der Caricatura Kassel - Berliner Polizei beweist Sinn für Komische KunstVerschiedener Medienberichte zufolge bewiesen einige Beamte der Berliner Polizei nun offenbar Sinn für Komische Kunst und ließen das alternative Wappen aus Karnebogens Feder nachsticken. Die Berliner Zeitung berichtete etwa: "So kam es zu den Berliner Polizisten, die es sich für ihre Uniformen sticken ließen und vereinzelt auch getragen haben sollen."

Die Caricatura Galerie hat die Geschichte nun medial aufbereitet und in die Ausstellung »Systemfehler« integriert. Unter dem Hashtag »StickTheSystem« wurde die Ausstellung von Beginn an immer wieder durch aktuelle, sich mit dem grassierenden Wahnsinn der Welt auseinandersetzende Beiträge ergänzt. Und dieses vorläufige Highlight wird sicherlich nicht das letzte gewesen sein.

Bis zum 17. September 2017 zeigt die Caricatura Galerie im KulturBahnhof Kassel täglich von 10 Uhr bis 20 Uhr ihre Ausstellung »caricatura 7 – Systemfehler«. 50 der renommiertesten Zeichnerinnen und Zeichner gehen in den gezeigten Arbeiten hart aber gerecht – und vor allem komisch – mit dem gesellschaftlichen und weltpolitischen Irrsinn um.

 

Hintergrund

Mehr als 220 Berliner Polizisten waren Mitte Juni nach Hamburg geschickt worden, um die dortige Polizei vor dem G20-Gipfel zu unterstützen. In ihrer Unterkunft in Bad Segeberg sollen sie exzessiv gefeiert haben. »Von Sex, wildem Urinieren und Tänzen in Bademantel« war etwa in der Berliner Zeitung zu lesen. Die Hamburger Polizeiführung schickte die Berliner Polizisten schließlich zurück.

» AKTUELLE AUSSTELLUNG: caricatura 7 – Systemfehler, bis 17.9.2017

» Quelle: Caricatura

» www.facebook.com/caricaturagalerie

 


Weitere interessante Artikel




Dies ist nur ein GravatarWildwechsel

Redaktion des Printmagazin Wildwechsel.
Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994).
Auf Wildwechsel.de veröffntlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

  • Website: http://www.wildwechsel.de

Kommentieren


Veranstaltungen | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt
Ihre Werbung hier?
Advertise Here

Ww-Nord 11/2017

Ww Interviews




Ww-Umfrage


Was fehlt Euch auf der Ww-Homepage?

Ergebnis

Loading ... Loading ...

Ww-Süd 11/2017

Wer wirbt im Wildwechsel?



 




Top 10 (24 Std.)




Ww@Facebook

%d Bloggern gefällt das:
Mehr in Blaulicht
Landkreis Kassel: Folgemeldung zur Notlandung des Kleinflugzeugs: Pilot leicht verletzt; Ermittlungen zur Ursache dauern an

  Die Ursache für die Notlandung des Kleinflugzeugs zwischen Espenau und Immenhausen ist derzeit noch nicht bekannt. Die Ermittlungen der an der Unfallstelle eingesetzten Beamten...

Schließen