Veranstaltungen | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt

Rock am Ring 2013 der dritte Tag

am 09 Juni 2013 von Alexander Jeppe

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 x bewertet, Wertung: 5,00 von 5) Wie hilfreich fandest Du den Artikel?


Rock am Ring 2013 der dritte Tag

Unser dritter Tag bei Rock am Ring 2013 begann unglücklicherweise mit Regen, weswegen wir es am Morgen auch relativ eilig hatten wieder ins Mediacenter zu kommen. Regen und Kälte sind zwar nicht so schön aber wir freuten uns dennoch auf den dritten Tag und waren uns sicher, dass uns die heutigen Bands diese negativen Begleiterscheinungen mehr als vergessen lassen werden.

Wir starteten entspannt auf der Pressetribüne, wo wir von All Time Low positiv überrascht wurden. Sie heizten als erster Act die Center Stage gut ein. Royal Republic spielten ihre Hits direkt danach. Die Schweden wussten genau wie sie die Menge animieren müssen. Leider konnten wir nur 2 Songs genießen und eilten schnell zur Alternastage um dort für euch Fotos von den Orsons zu machen. Die Alternastage sollte heute generell zum Schauplatz der HipHop begeisterten werden. Die Jungs aus Stuttgart starteten eine super Show mit viel Humor und Power.

Das Publikum sang laut mit und tobte. Unterhaltsam war hier definitiv auch der Sinn für Eigenhumor, der besonders zur Geltung kam, als Rapper Kaas zunächst den Song "Zambo Kristall Merkaba" einleitete bevor er schließlich schreiend auf dem Boden liegend endete. Ursache dafür könnte gewesen sein, dass eigentlich angedacht war mit diesem Song das schlechte Wetter zu vertreiben, was leider nicht gelang. Dies spielte aber keine Rolle, da den Feiernden das Wetter heute letzten Endes dann doch vollkommen egal war.

Die Orsons wurden von den 4 Münchner Rappern Blumentopf abgelöst, die viele ihrer Klassiker in Zusammenarbeit mit dem Publikum sangen, wie beispielsweise "Liebe und Hass" wo jeweils eine Seite der Crowd einen der beiden Parts übernahm. Auch mit einigen guten Freestyle Raps über Dixie Toiletten und Warsteiner Bier wussten sie die Zuschauer von sich zu überzeugen. Im Zuschauerraum wurde es deutlich enger, da nach Blumentopf das vermutlich momentan heißeste Eisen des amerikanischen HipHops A$AP Rocky als nächstes auf dem Plan stand.

Dieser ließ zwar zunächst ein bisschen auf sich warten, während sein DJ die Zuschauer immer wieder zu lauten "ASAP! ASAP!" rufen animierte, doch als er dann endlich die Bühne betrat sorgte dies für einen großen Begeisterungssturm. Der junge Mann aus Harlem hatte auch viele Songs seines Mixtapes "Live. Love. A$AP" dabei, welches ihm zu enormer Popularität verholfen hatte. Die Songs "Peso" sowie "Purple Swag" brachten die versammelten HipHop Fans dann genauso zum ausrasten wie die Songs "Wild for the night" und "Fuckin' Problems" von seinem ersten Album "Long. Live. A$AP".

Rock am Ring 2013 der dritte Tag

Im Anschluss zogen wir weiter zur Centerstage, wo als nächstes Kraftklub auf dem Programm stand. Diese bereiteten dem Publikum jede Menge Spaß, unter anderem dadurch dass sich der Lead Sänger einen kleinen Ausflug zu Fuß durch die Massen gönnte. Dies sorgte bei den Securities zwar ein wenig für Aufregung da diese ihm hinterher mussten, war aber letztlich alles harmlos. Die nächste freudige Überraschung für das Publikum kam dann als sich Casper, der später noch auf der Alternastage auftreten sollte, für die Performance des Songs "Songs für Liam" mit auf die Bühne gesellte.

Nächster Act auf der Centerstage waren nun die Sportfreunde Stiller. In gewohnter Manier hielten sie die Zuschauer auf Trab und sorgten besonders mit ihrem Hit "Applaus Applaus" für sehr viel Begeisterung. Ebenfalls erwähnt werden sollte hier die Job Rotation auf der Bühne, bei der die verschiedenen Mitglieder ihre Rollen tauschten, so dass beispielsweise der Sänger Peter Brugger die Aufgabe des Schlagzeugers übernahm, während der eigentliche Schlagzeuger nun den Gesangspart übernahm. Das Highlight des Auftritts der Sportfreunde Stiller war dann aber definitiv, als sich die Band für ihren letzten Song des Abends "Unter Unten" auf das Dach der Centerstage begab und von dort oben aus performte. Dies war natürlich etwas ganz besonderes und die Zuschauer fanden großen Gefallen daran und verabschiedeten die Sportis mit viel Beifall.

Jetzt stieg der Pegel bei vielen der Anwesenden an, da nun mit Green Day der Headliner der gesamten Veranstaltung angekündigt war. Und man kommt nicht daran vorbei anerkennend zu sagen, dass Green Day hier alle Erwartungen mehr als nur erfüllen konnte mit einem Auftritt der Extraklasse. War der Platz vor der Centerstage schon in den letzten Tagen immer bis ans Limit gefüllt, so platzte er nun förmlich aus allen Nähten. Der emotionale Höhepunkt kam dann, als Sänger Billy Joe sagte "I need someone to come on stage right now!" "I need a singer!" und daraufhin einen weiblichen Fan auswählte, die schon länger ein Plakat gehalten hatte, laut welchem sie den Text zu "Longview" beherrschte.

Dies musste sie dann auch gleich unter Beweis stellen, da sie vom Frontmann der Gruppierung nun das Mikrofon in die Hand gedrückt bekam und gleich loslegen musste. Zunächst mit ein wenig zittriger Stimme, was aufgrund der Aufregung absolut nachvollziehbar ist, lieferte die Dame dann aber was von ihr erwartet wurde und sang den Text fehlerfrei. Als Belohnung dafür bekam sie zu guter Letzt noch eine Gitarre von Billy Joe geschenkt. Ein unglaubliches Erlebnis was dieser Fan wohl niemals vergessen werden wird!

Um den Rest der anwesenden Fans zu erfreuen, schossen die Jungs von Green Day anschliessend noch ein paar T-Shirt ins Publikum.

Anschließend ging es mit einigen Green Day Klassikern wie "Basket Case" in den Schlussspurt der mit Titeln wie "American Idiot" und "Brutal Love" gipfelte. Ein phänomenaler Auftritt, dessen Ende auch das Ende des Programms an der Centerstage für dieses Jahr signalisierte.

Auf der Alternastage gab es dann noch einen denkwürdigen Auftritt von Casper, der dafür sorgte, dass die Menge weiterhin ausrasten konnte und seine ganze Palette an Songs ablieferte.

Seeed markierten dann den Schlussact für ein grandioses Rock am Ring 2013. Sie sorgten in Zusammenarbeit mit dem Publikum für einen ganz besonderen Moment, als sie zum "Harlem Shake" aufriefen, den dann auch sofort jeder mit vollem Einsatz mitmachte.

Nach drei Tagen Rock am Ring waren wir ziemlich geschafft und machten uns ausgepumpt aber glücklich auf den Heimweg.

Es war ein fantastischer Event, der unseren Erwartungen mehr als nur gerecht wurde und wir freuen uns schon jetzt aufs nächste Jahr!

Vielen Dank an alle, die unsere Berichte gelesen haben und wir hoffen, dass wir euch ein gutes Bild von den Ereignissen bei Rock am Ring 2013 vermitteln konnten!

Euer Ww-Rock-Am-Ring Team Alex & Felix

» [ Alle Fotos vom dritten Tag findet ihr hier auf Facebook ]

 


Weitere interessante Artikel

  • Rock am Ring 2013 - der zweite Tag8. Juni 2013 Rock am Ring 2013 – der zweite Tag Unser Schlaf wurde relativ früh von den ersten Feierwilligen beendet. Daraufhin verbrachten wir den Morgen vor der Öffnung des Mediacenters damit, uns mit Sandwiches und Getränken für […]
  • Rock am Ring 2013 der erste Tag7. Juni 2013 Rock am Ring 2013 der erste Tag Wir sind angekommen, haben uns gleich einen Platz im Media Center gesichert und können es kaum noch abwarten, bis der Event endlich losgeht. Momentan wird hier noch alles aufgebaut und […]
  • Love Family Park 20138. Juli 2013 Love Family Park 2013 Strahlender Sonnenschein, blauer Himmel und jede Menge gute Laune: bessere Bedingungen für den 18. Love Family Park hätte es nicht geben können. 20.000 Menschen folgten dem Ruf von […]
  • ROTZEN IV by Club e-lectribe | Cannibal Cooking Club | Kassel | 18.5.201319. Mai 2013 ROTZEN IV by Club e-lectribe | Cannibal Cooking Club | Kassel | 18.5.2013 Nicht kleckern sondern Rotzen war angesagt im Club Electribe am Samstag im gut gefüllten Musiktheater in Kassel. So bot sich ausreichend Platz zum tanzen, der auch […]
  • Rock am Ring 2013 der dritte Tag8. Juli 2013 Steinberg Open Air 2013 – Die Fotos » [ Alle Fotos (ca. 200)  auf Facebook ] » [ Alle Fotos (ca. 200)  auf Facebook ]  
  • Viehmarktsumzug in Bad Arolsen!9. August 2013 Viehmarktsumzug in Bad Arolsen! "Das" 282. Bad Arolser Kram und Viehmarkt ist eröffnet! Zwar bei zumeist bedecktem Himmel, aber angenehmen Temperaturen verfolgten hunderte an den Straßen der Residenzstadt,wie der […]



Dies ist nur ein GravatarAlexander Jeppe

>> Ich bin 46 Jahre alt und komme aus Aschaffenburg. Ich studiere momentan an der HS-Aschaffenburg Wirtschaftswissenschaften und arbeite nebenbei beim Wildwechsel.

  • Website:

 

  1. Tim John schrieb:
    Juni 10th, 2013 um 22:17

    "Die Orsons! Bester deutscher Live-Act nach Dj-Bobo."

    Coole Artikel. Hat bestimmt Spaß gemacht.

    LG

  2. Alexander Jeppe schrieb:
    Juni 10th, 2013 um 22:42

    Ja hat super viel Spaß gemacht! Und die Orsons sind live echt der Hammer! Muss man gesehen haben. Lg Alex

Kommentieren


Veranstaltungen | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt
Ihre Werbung hier?
Advertise Here

Ww-Nord 12/2017

Ww Interviews




Ww-Umfrage


Was fehlt Euch auf der Ww-Homepage?

Ergebnis

Loading ... Loading ...

Top 7 – Bewertungen

  • N/A

Ww-Süd 12/2017

Wer wirbt im Wildwechsel?



 




Top 10 (24 Std.)




Ww@Facebook

%d Bloggern gefällt das:
Mehr in Artikel
Diven-Abend!

„Für mich soll‘s rote Rosen regnen“ (1968) - dieser Chanson ist Kult. Hildegard Frieda Albertine Knef besingt darin das Leben, „es soll mein Schicksal mit...

Schließen