Regiostar Juli 2004
C. Kaiser, Höxteraner Filmkomponist










Regiostars von A-Z:

[ Hamid Baroudi ]
[ Christoph Batta ]
[ Beathoven ]
[ Oliver Beerhenke ]
[ Ray Binder]
[ Mark Brain ]
[ Buttermaker ]
[ Bernd Gieseking ]
[ Franco di Grazia ]
[ Hans-Joachim Hass ]
[ Vanessa Henning ]
[ Disco Honk ]
[ Jens Hausmann ]
[ C. Kaiser ]
[ Daniel Lopes ]

[ Annika Mehlhorn ]
[ Mem Brain]
[ Till Mertens ]
[ Milky ]
[ Natalie ]
[ Michael Rother]
[ Rainer Schüttler ]
[ Elvis Schüssler]
[ Nicole da Silva ]
[ Thomas Stellmach ]
[ Axel Traxel ]
[ Susanne Vogt ]
[ Felicitas Woll ]

Mit Rave und Heavy Metal-Musik schafft der gebürtiger Höxteraner C.Kaiser den Absprung in die Welt des großen Erfolges. Seine Komposition "House Of The Dead" wurde als Titelsong für den gleichnamigen US-Kinofilm ausgewählt. Der Soundtrack zum Film mit C. Kaisers Song wurde wie die Filmmusiken der Megaproduktion "Der Herr der Ringe" und andere nennenswerter Filmerfolge wie "Das Wunder von Bern" und "Star Trek" von ZYX Records produziert.

er Horrorfilm, bei dem Dr. Uwe Boll Regie führte, hatte kometenhaften Erfolg und landete schon in der ersten Woche auf Platz 6 der US-Kinocharts. Dies lag nicht zuletzt an den populären Hauptdarstellern Jürgen Prochnow ("Das Boot") und William Sanderson ("Final Destination 2").

Der für's Horrorgenre typische Inhalt ist an ein erfolgreiches Computer- und Konsolenspiel von SEGA angelehnt. Einige College Kids wollen bei einer Rave-Party auf einer verlassenen Insel ausgiebig feiern. Da sie das offizielle Schiff mit Partygästen verpasst haben, überreden sie den Bootsmann Victor Kirk (Jürgen Prochnow), sie zu der Insel zu bringen. Doch statt tanzender Menschenmassen treffen sie auf Horden metzelnder Zombies. Diese haben die Tänzer bereits zum Frühstück verdrückt und warten jetzt auf einen Nachtisch. Ein unvergleichlicher Kampf ums Überleben beginnt...

Unterstützt wurde der aufwendige Dreh durch das Special-Effekt-Team von "Independance Day" und dem Kamera-Set von "Matrix".
Bei dem gruseligem Spektakel sorgt C. Kaisers Mischung von Rave mit Heavy Metal für Gänsehaut bei den Zuschauern.

Der heute selbstständige und freiberufliche Komponist C. Kaiser beendete schon 1998 seine professionelle Ausbildung an der Glen Buschmann Jazzakademie in Dortmund und ging bald darauf an das Konservatorium von Enschede in Holland. Nebenbei ergänzte das Multitalent seine musikalische Rundumbildung an den Universitäten von Dortmund und Bochum mit einem Philosophie- und Amerikanistikstudium. Danach sammelte er als Musikpädagoge und Studiomusiker erste berufliche Erfahrungen und sang in einigen Rock- und Heavy Metal-Bands.

Mittlerweile hat sich diese anstrengende Zeit für den 29-Jährigen Komponisten bezahlt gemacht. Er kann von seiner eigenen Musik leben und hat sich mit "META4s Sound-Design" ein erfolgreiches Projektstudio zu Hause eingerichtet, mit dem er seine Demobänder für Filmmusik wie "House Of The Dead" erstellt.

Das Geheimnis seines Erfolges liegt wohl in der Liebe zur Musik, denn durch seine langjährige Erfahrung im musikalischen Bereich decken seine Kompositionen eine enorme Bandbreite verschiedener Musikstsile von Bar-Jazz bis Heavy Metal ab.
Weiterer Erfolg mit seinen zukünftigen Projekten ist also zu erwarten. (lb)

LINKS:
[ Homepage ]