Veranstaltungen | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt

Im Interview: Markus Rittiger! "Fotografie – Eindeutig Kunst!"

am 03 Mai 2011 von Wildwechsel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 x bewertet, Wertung: 5,00 von 5) Wie hilfreich fandest Du den Artikel?


Im Interview: Markus Rittiger!  Markus Rittiger ist Hobbyfotograf und liebt das Fotografieren. Hierbei sticht er besonderst durch seine Kreativität hervor. Er ist jemand der immer neue Ideen entwickelt und hierfür auch gerne mal etwas länger an einem Bildaufbau rumbastelt. Er zeigt gerne was man aus einfachsten normalen Gegenständen so zaubern kann, so entsteht bei ihm aus einer Kassette ein Shooting mit dem Motto „Gefangen im Kassettentape“. Hochzeitsbilder und Veranstaltungsfotos gehören zu seinen gewerblichen Bereich, alles andere läuft auf Tfp-Basis. Also an alle Fotointeressierten, einfach mal auf seiner Homepage melden.

Was fotografierst du am liebsten?
Ausgefalle Porträits, also wirklich ausgefallene und eben so Fantasy, Science-Fiction und Horror und eigentlich nehme ich noch gerne Trash mit rein.

Was würdest du gerne mal fotografieren?
Was ich gerne mal machen würde, wäre eine Kooperation mit ganz vielen, also mal 20 Models oder so, eben eben ganz viele, z.b. eine Science-Fiction-Schlacht auf einem großen Gelände, das wäre cool, also etwa im Stil von „Kill Bill“ und „Matrix“.

Bist du ein Freund von Photoshop?
Früher nein, heute ja. Bis vor 4 Jahren habe ich gar nicht bearbeitet, bis ich gemerkt habe, es geht nicht mehr ohne.

Tfp steht für Time For Prints:
Das Model stellt ihre Zeit zur Verfügung und erhält dafür die Bilder und die Rechte dafür. Der Fotograf stellt seine Zeit zur Verfügung und erhält dafür ebenfalls die Rechte an den Bildern. Die Fotorechte gehen also an Model und Fotograf gleichermassen.

Was ist das Besonder an deinen Fotos?
Viel Spielerisches und Kreatives, würde ich sagen. Von der technischen Perfektion sind sie noch nicht an dem was ein richtiger Fotograf machen kann, aber der Spaßfaktor und die Kreativität sind da!

Fotografie – Kunst oder Handwerk?
Eindeutig Kunst!

Künstler haben ja bekanntlich eine Muse. Hast du auch jemand oder vielleicht etwas, dass dich inspiriert?
So doof wie es sich anhört: Filme, in denen man coole Ideen sieht. Und dann noch Sachen, die noch keiner gemacht hat, das ist auch eine Inspiration, damit die Leute auch mal länger wie 10 Sekunden auf ein Bild schauen.

Was war dein verrücktestes Shooting?
Ich würde sagen, als ich ein Shooting in einer Scheune mit einem Pärchen gemacht habe, wo sie das Opfer gespielt hat und er den Mörder. Es war schon ziemlich verrückt von der Idee, aber es hat allen sehr viel Spaß gemacht.

Wie kamst du zu der Fotografie?
Also es ging eigentlich mit Beginn der Digitalfotografie los. Aber eigentlich ist wirklich der Grund, dass man alles selber machen konnte, also die absolute Flexibilität.

Du bist ja als Fotograf in der Modelkartei angemeldet. Was ist deiner Meinung nach das Pro und Contra der Modelkartei?
Also Pro ist ganz klar die Vernetzung und die Möglichkeiten, die du hast. Mit Vernetzung ist gemeint, dass sich alle sehr gut finden können: Fotografen, Modells, Visagisten. Du hast so die Möglichkeit kostengünstig tolle Kooperationen zu machen, mit Visagisten, Modells und anderen Fotografen. Gerade im Amateurbereich ist das super. Was auch klasse ist, dass man sich sehr gut beschnuppern kann. So sieht man mit wie vielen Modells ein Fotograf vernetzt ist und wie viele positive Votings er hat und kann so schnell feststellen, ob jemand halbwegs vernünftig ist und ob er wirklich Fotos machen will. Es gibt aber auch zwei negative Aspekte. Es gibt wie überall Menschen, die die Seite für andere Zwecke nutzen, z.B. als Singlebörse. Und der zweite Aspekt und das sag ich jetzt ganz bewusst: teilweise Arroganz, beim Model sowie beim Fotografen

Name: Markus Rittiger (MR)
Wohnort: Baunatal
Fotobereiche: Astrofotografie, Collagen, Erotik, Hochzeitsbilder, Künstlerisches, Portrait, Veranstaltungen

[nggallery id=16]

» [ www.mr-fotografie.de ]


Weitere interessante Artikel




Dies ist nur ein GravatarWildwechsel

Redaktion des Printmagazin Wildwechsel.
Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994).
Auf Wildwechsel.de veröffntlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

  • Website: http://www.wildwechsel.de

Kommentieren


Veranstaltungen | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt
Ihre Werbung hier?
Advertise Here

Ww-Nord 11/2017

Ww Interviews




Ww-Umfrage


Was fehlt Euch auf der Ww-Homepage?

Ergebnis

Loading ... Loading ...

Ww-Süd 11/2017

Wer wirbt im Wildwechsel?



 




Top 10 (24 Std.)




Ww@Facebook

%d Bloggern gefällt das:
Mehr in Artikel
Christian Durstewitz im Ww-Interview
Christian Durstewitz im Ww-Interview

Der Musiker Christian Durstewitz hat es geschafft, sich auch über die Casting-Show „Unser Star für Oslo“ hinaus zu etablieren. Mit seinem Album „Let me sing“...

Schließen