Veranstaltungen | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt

Funker Vogt – Code of Conduct (Repo Records)

am 12 August 2017 von Matthias

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 x bewertet, Wertung: 5,00 von 5) Wie hilfreich fandest Du den Artikel?


Funker Vogt - Code of Conduct

Funker Vogt - Code of Conduct

Funker Vogt sind zurück. Und das ist beileibe keine Selbstverständlichkeit – denn wenn der Sänger geht, ist nahezu jeder Band die Identität genommen. Man stelle sich vor, Dave Gahan würde Depeche Mode verlassen.

Funker Vogt haben das allerdings bestmöglich aufgefallen – Gerrit Thomas und René Dornbusch werden jetzt auf dem vorderen Ende der Bühne von niemand geringerem als Agonoize- und Sexorcist-Fronter Chris L. Vertreten. Und Code of Conduct ist genau das, was man sich vorstellt, wenn man Agonoize und FV im Kopf zusammenfügt.

Code of Conduct“ ist eine angenehm wütende, stampfende Platte. Funker Vogt schaffen es jedoch wie immer, ihre Musik nicht zum stumpfen Vehikel irgendwelcher politischen Aussagen zu machen. „Code of Conduct“ ist ein breiter Standpunkt einer Band, die schon abgeschrieben war. Respekt!


Weitere interessante Artikel

  • Monika Kruse – Traces (Terminal M)
    29. Juli 2012 Monika Kruse – Traces (Terminal M) Zugegeben, Monika Kruse war für mich bisher immer die hübsche Vorzeige-Techno-DJane, Labelchefin von Terminal M, die, egal wo ich sie habe live auflegen sehen, immer ganz gut nach […]
  • Bastian van Shield – A part of me (Bazooka Records)
    22. September 2013 Bastian van Shield – A part of me (Bazooka Records) Bastian van Shield ist im Housemusic-Geschäft wahrlich kein Unbekannter mehr! it frenetisch gefeierten Bookings rund um den Globus, erfolgreichen Club-Singles und einem stark […]
  • Boards of Canada – Tomorrow’s Harvest (Warp Record
    27. Juni 2013 Boards of Canada – Tomorrow’s Harvest (Warp Records) Ich bin häufiger schon über den Namen „Boards of Canada“ gestolpert, aber nie bewusst in Kontakt mit der Musik getreten. Nun war jetzt seit ihrem letzten Album auch gute acht Jahre […]
  • Goldfrapp: The Singles 2012
    14. Februar 2012 Goldfrapp: The Singles 2012 12 Jahre Bandgeschichte, 5 Studioalben, unzählige Konzerte und Festivalauftritte. So war es für Alison Goldfrapp und Will Gregory aka Goldfrapp an der Zeit, mal ein musikalisches […]
  • Disclosure – Settle (Universal Island Records)
    27. Juni 2013 Disclosure – Settle (Universal Island Records) Wieder einmal gilt einem Radiosender (und Shazam) der Dank für ein wundervolles Aha-Erlebnis. Nachdem ich bereits die Tracks „Latch“ und „White Noise“ auf diese Weise kennenlernen […]
  • V.A. - House Sounds Vol.5 (I Love This Sound)
    20. September 2012 V.A. – House Sounds Vol.5 (I Love This Sound) Yeah – Nummer 5! Treue Leser dieser Kolumne wissen, dass es nicht die erste Rezension ist, die ich zu dieser Reihe schreibe. Und ehrlich – langweilig wird es deswegen trotzdem nicht! […]



MatthiasMatthias

Freier Autor

  • Website:

Kommentieren


Veranstaltungen | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt
Ihre Werbung hier?
Advertise Here

Ww-Nord 10/2017

Ww Interviews




Ww-Umfrage


Was fehlt Euch auf der Ww-Homepage?

Ergebnis

Loading ... Loading ...

Top 7 – Bewertungen

  • N/A

Ww-Süd 10/2017

Wer wirbt im Wildwechsel?



 




Top 10 (24 Std.)




Ww@Facebook

Mehr in CD-Kritiken
Nick-Parker-Angry-Pork-And-The-Occasional-Bird
Nick Parker - Angry Pork and the Occasional Bird

Country-Musik gewürzt mit passenden Gitarrenklängen und gefühlvollen Texten, die perfekte Musik zum Nachdenken und Entspannen. Viel zu langweilig? Auf keinen Fall! (mehr …)

Schließen