Pin It


Veranstaltungen | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt

Daughter – If you leave (4AD)

am 15 April 2013 von Jason Durrant



Daughter – If you leave (4AD)
Wie hilfreich findest Du diesen Text?

Daughter – If you leave (4AD)

Daughter - If you leave

Genau für diese Augenblicke liebe ich diese Kolumne. Denn im Vorfeld des Schreibens durchstöbere ich für gewöhnlich die Neuerscheinungen und blieb dieses Mal an diesem mehr als wundervollen Album kleben. Und dieses runde Glück will ich mit euch teilen!

Daughter ist für euch kein wirklicher Begriff bisher, oder? Kein Wunder, haben sie doch vorher erst zwei EPs und eine Single veröffentlicht. Und jetzt ihr Debutalbum „If you leave“! Unlängst wurden sie als „Future of London Music“ tituliert, zu Recht!

Zerbrechliche, sehr intime, zumeist melancholisch-schwermütig geprägte Akustiknummern, eingebettet in ein verträumtes, experimentelles Bett aus Synthesizern und verspielten Klangteppichen. Die Erstauskopplung „Smother“ wurde von zahlreichen Sendern in die Rotation genommen und entwickelte sich zu einem Radiohit. Ich bin verliebt!


Ähnliche Artikel

  • V.A. – In the club 2014.126. Februar 2014 V.A. – In the club 2014.1 Die Sampler-Reihe „In the club“ hat sich mittlerweile auf dem stark umkämpften Dance-Markt durchgesetzt und zählt zweifelsohne zu den qualitativ hochwertigen Compilations. Kein Wunder, […]
  • ZHU – The Nightday EP17. Februar 2015 ZHU – The Nightday EP Wer oder was ist „ZHU“? Gute Frage – das wird wohl niemand so schnell beantworten können... und sollte sich der Künstler nicht selbst weiter zu seiner Identität äußern, außer, dass die […]
  • Sohn – Tremors12. Mai 2014 Sohn – Tremors Ich bin verliebt. Seit dem ersten Augenblick, als ich „Artifice“ des Nachts im Radio hörte, konnte ich nicht davon lassen. Immer und immer wieder läuft der Track mittlerweile hier auf […]
  • Disclosure – Settle (Universal Island Records)27. Juni 2013 Disclosure – Settle (Universal Island Records) Wieder einmal gilt einem Radiosender (und Shazam) der Dank für ein wundervolles Aha-Erlebnis. Nachdem ich bereits die Tracks „Latch“ und „White Noise“ auf diese Weise kennenlernen […]
  • I break horses – Chiaroscuro23. Februar 2014 I break horses – Chiaroscuro Chiaroscuro“, mittlerweile das zweite Werk der Schweden Maria Lindén und Frederik Balck, bedient sich eines italienischen Fachbegriffs aus der Kunst, der in Licht getauchte Motive vor […]
  • Boards of Canada – Tomorrow’s Harvest (Warp Records)27. Juni 2013 Boards of Canada – Tomorrow’s Harvest (Warp Records) Ich bin häufiger schon über den Namen „Boards of Canada“ gestolpert, aber nie bewusst in Kontakt mit der Musik getreten. Nun war jetzt seit ihrem letzten Album auch gute acht Jahre […]
  • Oliver Koletzki: Großstadtmärchen 2 (Stil vor Talent)11. Mai 2012 Oliver Koletzki: Großstadtmärchen 2 (Stil vor Talent) Zugegeben und vorweg: Nicht alles klingt für mich auf diesem Album wie in einem Märchen (btw: Gibt es eigentlich Fortsetzungen von Märchen?) Aber eigentlich egal...wenn es jemand schafft, […]



Jason DurrantJason Durrant

  • Website: http://www.teachers-music.de/

Kommentieren


Veranstaltungen | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt
Ihre Werbung hier?
Advertise Here

Ww-Nord 07/2018




Ww Interviews



Ww-Abo als Digitales Abo

 

» Hier klicken:
Die kostenlose App “issuu” (Appstore o. Playstore) installieren. Dort “Wildwechsel” suchen. Unter “Publisher” abbonieren!

 


Ww-Umfrage


Dein Lieblings-Fastfood

Ergebnis

Loading ... Loading ...

Ww-Süd 07/2018

Wer wirbt im Wildwechsel?



 


Wie werbe auch ich im Ww?

Sprechen Sie einfach direkt mit unserem Boss.
Z.B. mit einer E-Mail an Fedor Waldschmidt
Oder Sie schreiben ihn an über Whats App: 0171-9338278.

 


Top 10 (24 Std.)


Juli 2018
M D M D F S S
« Jun    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  


Ww@Facebook

 


%d Bloggern gefällt das:
Mehr in Artikel
Coheed and Cambria - The Afterman Descension (Cooperative Music)
Coheed and Cambria - The Afterman Descension (Cooperative Music)

Das zweite Stück der Afterman-Compilation ist mindestens genauso gut wie es schon das erste war. Es kann aber noch mehr. Noch mehr leise und noch...

Schließen