Veranstaltungen | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt

4. Metal Diver Festival - Ein voller Erfolg!

am 22 März 2017 von Matthias

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 x bewertet, Wertung: 5,00 von 5) Wie hilfreich fandest Du den Artikel?


Metal Diver 2017: Battle Beast

Metal Diver 2017: Nicht nur bei Battle Beast gingen die Zuschauer ab

Hart genug. Ausverkauftes 4. Metal Diver Festival ein voller Erfolg. Rund 500 Metalheads kamen am 18. März von nah und fern in den Josefskeller der Schützenhalle Marsberg zum restlos ausverkauften 4. Metal Diver Festival. Die lange Vorbereitungszeit des Teams des Metal Diver e.V. hat sich auch in diesem Jahr wieder voll und ganz gelohnt. Die Orga of Metal hat ein grandioses Lineup auf die Beine gestellt und dafür gesorgt, dass sich die Besucher inmitten von Jägermeister, Merch und guter Laune pudelwohl fühlen konnten.

Der Opener In Sanity aus dem nahegelegenen Paderborn heizte eine knappe Stunde lang mit Melodic Death Metal ein und gab damit einen großartigen Ausblick auf das Event „In Sanity and friends“. Einen besseren Start in den Abend hätte es nicht geben können.

Die zweite Band des Abends, TormentoR aus der Nähe von Cottbus, tauchte mit ihrem Old School Thrash Metal in die Stimmung ein. Neben älteren Songs präsentierten die jungen Newcomer auch mehrere Songs ihrer brandneuen Platte „Morbid Realization“.

Zum ersten Mal standen bei dem Indoor-Festival in diesem Jahr auch Künstler aus Übersee auf der Bühne. Das japanische Trio GYZE, das vor Kurzem mit den nachfolgenden zwei Bands auf Tour gegangen ist, lieferte mit melodischem Death Metal einen exotischen Auftritt. Anschließend mischten sich die Musiker unter das Publikum und teilten ihre Begeisterung über das Festival.

Verdienter Co-Headliner war in diesem Jahr die deutsche Band Majesty. Auch sie hatten ihr neues Album im Gepäck und gaben den Metalfans ordentlich was auf die Ohren. Mit ihrem True Metal regten sie eine Stunde lang zum Mitsingen an.

Als Headliner konnte eine weitere internationale Band gewonnen werden: Battle Beast. Erstmalig stand eine Frontfrau beim Metal Diver auf der Bühne. Die Finnen um Noora Louhimo holten in den letzten 90 Minuten noch einmal alles aus der tosenden Menge heraus. Bis zum Schluss wurde mit ausgestreckter Pommesgabel und herumwirbelnden Haaren zu lautem Power Metal abgefeiert.

Wer dieses Jahr kein Ticket mehr ergattern konnte, sollte sich schon jetzt ranhalten. Man munkelt zwar, dass sich das Festival zum Jubiläum im nächsten Jahr räumlich vergrößern wird, jedoch sind bereits nach nicht mal 72 Stunden die ersten 100 Frühbucher-Tickets verkauft. Kein Wunder – für den 5. Geburtstag am 17. März 2018 wurde als Headliner niemand geringeres als RAGE bekannt gegeben.

Text und Bild: Claudia Henke und Peter Hinrichs


Weitere interessante Artikel




MatthiasMatthias

Freier Autor

  • Website:

Kommentieren


Veranstaltungen | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt
Ihre Werbung hier?
Advertise Here

Ww Interviews




Ww-Umfrage


Was fehlt Euch auf der Ww-Homepage?

Ergebnis

Loading ... Loading ...

Wer wirbt im Wildwechsel?



 




Top 10 (24 Std.)




Ww@Facebook

Mehr in Artikel
Mambo Kurt am 7. April im Café Kraftstoff

Mambo Kurt, der Heimorgelheld, spielt am 7. April im Immenhausener Café Kraftstoff auf! Der König des Blödel-Cover ist eigentlich studierter Mediziner. Seine Karriere verdankt er...

Schließen