★ Events ★ | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt

1. Gitarrenfestival Ederseeregion vielsaitig beendet

am 29 Oktober 2012 von Steffen Dittmar

1. Gitarrenfestival Ederseeregion vielsaitig beendet

Flamenco mit Cafe del Mundo

Sie ist das beliebteste Instrument der Welt, es gibt sie in den unterschiedlichsten Formen und Farben, sie erklingt elektrisch und akustisch und ist in fast allen Kulturen und Musikstilen zuhause. Beim ersten Gitarrenfestival der Erlebnisregion Edersee stand vor allem Musik für akustische Gitarren im Fokus. In 11 Konzerten an 9 verschiedenen Spielstätten über den gesamten Oktober verteilt erklang erstklassige Gitarrenmusik mit namhaften Künstlern aus den Bereichen Folk, Klassik, Weltmusik und Fingerstyle.

Zum Abschlusstag am Samstag, den 27.10. gab es dann nochmal ein Highlight, ein Festival im Festival, mit drei Konzerten unterschiedlicher Art im Kurhaus in Bad Zwesten.

Den Anfang machte Jørgen Lang mit feinfühligem Folk, und nicht nur an seinen instrumentalen Fähigkeiten, sondern auch an seiner warmen Gesangsstimme konnte man den Einfluss seines zweijährigen Irlandaufenthaltes spüren.

Timo Brauwers ist einer der jungen innovativen Gitarristen der Fingerstyle-Szene und beeindruckte mit seinen traumhaft melodiösen Eigenkompositionen sowie einer lupenreinen Technik, klanglicher Transparenz und ausgewogener Dynamik, alles in allem hochfein rieselnder Ohrenzucker.

Das Gitarrenduo Cafe del Mundo mit den beiden Flamenco-Gitarristen Alexander
Kilian und Jan Pascal, die mit ihrem leidenschaftlichen und hoch virtuosen Spiel die Zuhörer zum staunen brachten.

Auch wenn das Konzert in Bad Zwesten nicht so gut besucht war wie die anderen – zumeist ausverkauften Veranstaltungen des Gitarrenfestivals, so zeigten sich neben den begeisterten Besuchern auch die Organisatoren des Festivals, Gereon Schoplick aus Bad Wildungen und Caspar Harbeke von der Firma Allton Musikinstrumente, trotzdem sehr zufrieden mit der Veranstaltungsreihe und Schoplick formulierte abschließend, dass die Chancen für eine Fortsetzung des Konzeptes sehr gut stehen.

» www.gitarrenfestival-edersee.de


» So hast den Wildwechsel vielleicht noch nie gelesen!

Ähnliche Artikel




Dies ist nur ein Gravatar Steffen Dittmar

Musik & Kultur

  • Website:

Kommentieren


Veranstaltungen | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt
Ihre Werbung hier?
Advertise Here

Ww-Nord 08/2019


Was geht ab in …

Ww-Umfrage


Beteiligst du dich an Online-Petitionen?

Ergebnis

Loading ... Loading ...


Die Neuen Artikel!

  • DJ Ötzi Pressefotos Es ist Zeit 2012 08 CMS Source
  • The Djuks
  • Neu FOP NAB Festspieloper Prag NABUCCO Martin Barta als Nabucco 2 Foto T. Weber klein quer
  • Das Lullusfest bei Nacht 2018 (c) Lullusfest
  • 90er Party Warburg Stadthalle 16.04.2016 vom Veranstalter Dito
  • Ulrich Wickert quer
  • cGeraldineOlivier AK1 4514 pp
  • Scorpions live in Fulda 2019
  • Hephata-Festtage 2019 mit u.a. It's all P!NK
  • BonJovi Bounce Industry 1600 1000
  • NVV Plakat Ökologie und ÖPNV 1
  • SDI2
  • Pixabay tractor 1212208 1920
  • 14 04 2018 Woodwind Steel Borken
  • gordon hollenga
  • PowerforPidgeons 27.9.19 MarsbergcBush
  • Ferienspiele 19 Foto Thomas Steinforth Stadt Marburg 1
  • NVV | Der neue Elektrobus
  • foto2019
  • TITEL N S web quer

Ww-Abo als Digitales Abo

 

» Hier klicken:
Die kostenlose App „issuu“ (Appstore o. Playstore) installieren. Dort „Wildwechsel“ suchen. Unter „Publisher“ abbonieren!

 


Ww-Süd 08/2019

Wer wirbt im Wildwechsel

 


Wie werbe auch ich im Ww?

Sprechen Sie einfach direkt mit unserem Boss.
Z.B. mit einer E-Mail an den Cheffe
Oder Sie schreiben ihn an über Whats App: 0171-9338278.


Ww Interviews

August 2019
M D M D F S S
« Jul    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Adresse


 


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Schlechter Geschmack bevorzugt! Bad-Taste-Abifete der Warburger Gymnasien
Schlechter Geschmack bevorzugt! Bad-Taste-Abifete der Warburger Gymnasien

Bad Taste ist das Motto der Abifete der Warburger Gymnasien. Dazu steigen sie tief hinab – bis in die Untiefen...

Schließen